Beate Brenner und Ute Widdermann von der Musikschule Waghäusel-Hambrücken hatten die Idee einen hausinternen Wettbewerb für Querflöte und Akkordeon durchzuführen. Einer dreiköpfigen Jury stellten sich in 44 Wertungen insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler. „Die gezeigten Leistungen sind der Beweis für das hohe Ausbildungsniveau an unserer Schule“, freute sich Schulleiter Karl-Heinz Steffan beim Ehrungsabend in Anwesenheit von Oberbürgermeister Walter Heiler. Den „Erhard-Pflug-Pokal“ für den Sieger in der Wertung Akkordeon Solo erhielt Jens Peter. Den Pokal für die beste Leistung in der Kategorie Querflöte ging an Lena Schwabenland.

Unterstützt wurde der hausinterne Vergleich von der Sparkasse Kraichgau. Deren Marktbereichsleiter Patrick Beyerle von der Zweigstelle Wiesental hatte einen Scheck über 400 Euro sowie das Versprechen mitgebracht, den erstmals durchgeführten Wettbewerb dauerhaft zu fördern. Oberbürgermeister Walter Heiler lobte die Nachwuchsmusiker für ihren Erfolg und dankte deren Lehrerinnen Beate Brenner, Vera Schmitt-Baumann, Maria Bierwald und Ute Widdermann.

Der Waghäuseler Rathauschef ermutigte die beiden Talente sich auch weiterhin den Herausforderungen eines Leistungsvergleichs zu stellen und erinnerte daran, dass Musizieren ein lebenslanges Hobby sein kann. Anerkennende Worte fand auch Krimhilde Rolli, Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule, die als Jury-Mitglied die herausragenden Leistungen bewerten durfte. Der Förderverein hatte jeden Teilnehmer mit einer Medaille belohnt.

 Förderer der Musik: Patrick Beyerle von der Sparkasse Kraichgau übergibt Beate Brenner und Ute Widdermann (rechts) eine Spende von 400 Euro

 

Strahlende Sieger beim hausinternen Wettbewerb der Musikschule Waghäusel-Hambrücken: Jens Peter und Lena Schwabenland (v.l.)

 

Ehrung talentierter Nachwuchsmusiker: (v.l.) Karl-Heinz Steffan, Beate Brenner, Jens Peter,
Patrick Beyerle, Krimhilde Rolli, Oberbürgermeister Walter Heiler, Lena Schwabenland und Ute Widdermann