Beim Tandemkonzert der Musikschule Waghäusel-Hambrücken musizierten im Rathaus-Atrium die Lehrkräfte gemeinsam mit jungen Nachwuchskräften. In Anwesenheit von Bürgermeister Thomas Deuschle zeigten die mehr als 50 Mitwirkenden ein breitgefächertes musikalisches Kaleidoskop. In Begleitung des Kammerorchesters der Musikschule sorgten Rieke Schweda, Adina Notheisen, Gudrun Köhler und Eva Mensch mit ihren Blockflöten für einen gelungenen Auftakt. Lotte Dotzer und Elisabeth Münz intonierten danach mit der Oboe „Conversations For Two Oboes“ von Richard Rodney Bennett. Mit ihrem Cello glänzten Aaron Lipfert, Philipp Machauer, Meike Überle und Jörg Rieger.

Zur Vorbereitung auf einen bevorstehenden Wettbewerb nutzten die preisgekrönten Querflötistinnen Tanja Feth, Sophia Knebel, Rebecca Werding und Janine Brenner ihren Auftritt. Die Sängerinnen Alice Helbing, Anna-Lena Koch, Antonia Strammer, Elke Khim-Böser, Felicia Baumann, Karin Iwansky, Viola Schuhmacher, Ulrike Lechnauer-Müller, Sonja Csernyi, Nena Schilling und Eva-Maria Moser bilden den von Rieke Katz geleiteten Chor, der mit Liedern wie „Chart Toppers“ von Kathy Perry und „Royals“ von Lorde begeisterte.

Stürmischen Beifall erhielten auch Felicitas Riffel und Beate Brenner, die mit dem Akkordeon zum „Frühstück in Paris“ einluden. Die zahlreichen Besucher wurden unter der Leitung von Ute Widdermann durch das Flöten-Ensemble in die Halle des Bergkönigs aus der „Peer Gynt-Suite“ entführt. Neben den Musikerinnen des Querflöten-Quartetts wirkten auch Angelina Flohr, Franziska Knirsch, Anke Palmer, Sabine Kraft, Viola Schuhmacher, Sophia Riegel, Margit Maunz, Lea Burkhardt und Ute Widdermann mit.

Zum Finale glänzte das Kammerorchester der Musikschule Waghäusel-Hambrücken mit „Sarabande“ und „Gavotte“ aus der „Holberg Suite“ von Edvard Grieg. In dem Streicher-Ensemble spielten Hans-Joachim Berg, Marion Nagel, Clara Rentz, Melina Brenner, Karl-Heinz Steffan, Marie Mensch, Luca Mücke, Benedikt Burkard, Judith Mac Carty, Jörg Rieger, Philipp Machauer, Aaron Lipfert, Meike Überle und Markus Kröll

 

.