Im nächsten Jahr steht das zehnjährige Jubiläum der 2009 in der Musikschule Waghäusel-Hambrücken gegründeten Band Gilanika an. Zusammengefunden haben sich hier Jugendliche und junge Erwachsene mit Handicap und besonderen Begabungen, die von Lehrkräften der Musikschule unterstützt werden. Beim Konzert am vergangenen Freitagabend verwandelten Gilanika sowie zwei Rockbands das Kirrlacher Pfarrzentrum in einen Disco-Saal. Dafür sorgten bereits zum Auftakt zwei Söhne und eine Tochter der musizierenden Familie Schurrat mit rockiger Musik, hoher Gitarrenkunst und einem exzellenten Schlagzeuger. Nicht weniger begeisterte die „Kerrlocher Gäng“, die den Funken der Begeisterung überspringen ließ. Beide Nachwuchsbands stehen unter der Leitung von Alfredo Bonilla.

Die gelöste Atmosphäre im Alfred-Delp-Haus erfasste schon bei den ersten Tönen das Publikum. Dadurch war die Bühne „vorgewärmt“ für Gilanika - der inklusiven Hausband der Musikschule. Beeindruckend waren die tragende Emotionalität und das spontane und freudvolle Zusammenwirken von jungen Menschen mit und ohne Behinderung. Jeder und jede hat da seinen Platz und findet seinen eigenen, ihm gemäßen Ausdruck. Dieser jetzt schon mehrere Jahre wachsende Prozess fand in diesem Konzert einen weiteren Höhepunkt. Die temperamentvolle Bandleaderin Cordula Reiner-Wormit, die selbst vor Begeisterung sprüht, zeigte sich als musikalischer Irrwisch, wirbelte über die Bühne und wurde zur Stütze der jungen Musikerinnen und Musiker.

Gilanika präsentierte ein musikalisches Potpourri bekannter Melodien. Die Besucher begeisterten sich an einem Michael-Jackson-Song und wurden in das pure Abenteuerland entführt. Pur-Sänger Hartmut Engler hätte hier seine helle Freude gehabt. Bekannte Ohrwürmer wie „Live Is Life“ von der österreichischen Band Opus, der Beatles-Hit „Let It Be“, die Revolverheld-Hymne „Halt dich an mir fest“ oder der Nena-Popsong „99 Luftballons“ begeisterten die Zuhörer. Gilanika wagte sich mit eigenen Kompositionen sowie dem impulsiven und schlagfertigen Sänger Nicolai Frank auch gekonnt auf das Parkett der Pop- und Rapmusik.